Google beginnt mit der weltweiten Einführung von Anzeigen in YouTube Shorts

Follow our social media
Fragen? Rufe uns an!

Wir melden uns in der Regel innerhalb 24 Stunden zurück. Bitte beachte unsere Öffnungszeiten.

Auf Googles Marketing Live-Veranstaltung gab das Unternehmen bekannt, dass die weltweite Einführung von Anzeigen in Youtube Shorts beginnen soll. Seit letztem Jahr experimentierte das Unternehmen mit Anzeigen in Youtube-shorts und nun soll der offizielle Start erfolgen. Schon ab dieser Woche werden Video-Aktionskampagnen und App-Kampagnen automatisch auf YouTube Shorts skaliert.

Laut dem Unternehmen werden Werber noch in diesem Jahr in der Lage sein, ihren Produkt-Feed mit ihren Kampagnen zu verbinden und ihre Videoanzeigen auf YouTube Shorts kaufbarer zu machen. Bereits in dem YouTube Shorts-Konkurrenten TikTok sind Shoppable Video Ads verfügbar, der es Nutzern ermöglicht, Produkte in der Shortvideo-App anzusehen, ohne zum Browser wechseln zu müssen.

YouTube Shorts

Vice President und General Manager von Google Ads, Jerry Dischler, sagte in einem Blog-Post, dass die Einführung von Anzeigen ein aufregender Meilenstein für Werbetreibende und auch ein wichtiger Schritt auf dem Weg des Unternehmens zur Entwicklung einer langfristigen Monetarisierungslösung für YouTube Shorts für Ersteller sei.

YouTube hat im letzten Jahr seinen 100-Millionen-Dollar-Fonds für Kurzfilme ins Leben gerufen. Im Rahmen des Programms lädt YouTube Tausende von förderungswürdigen Creator ein, eine Zahlung zwischen 100 und 10.000 Dollar zu beantragen, je nach Zuschauerzahlen und Engagement für ihre Kurzvideos. Die Creator müssen Originalinhalte produzieren, um sich für das Programm zu qualifizieren – keine Videos, die von anderen Kanälen neu hochgeladen wurden, oder solche mit Wasserzeichen von anderen sozialen Diensten. Außerdem müssen sie in den USA mindestens 13 Jahre alt sein bzw. in anderen Ländern und Regionen die Volljährigkeit erreicht haben, um sich für den Fonds zu qualifizieren.

Google sagt, dass Tausende von Creator bereits aus dem Fonds bezahlt wurden und dass über 40 % dieser, die im letzten Jahr Zahlungen aus dem Fonds erhalten haben, ihre Inhalte zuvor nicht auf YouTube monetarisiert haben. Zudem sagt es, dass Google in den drei Jahren vor November 2020 mehr als 30 Milliarden Dollar an Creator, Künstler und Medienunternehmen gezahlt hat. YouTube sagt, dass es sich „zutiefst verpflichtet fühlt, die nächste Generation von mobilen Creator mit Shorts zu unterstützen“ und wird in den kommenden Monaten mehr darüber berichten.

YouTube Shorts generiert 30 Milliarden Aufrufe pro Tag, das ist viermal mehr als im letzten Jahr, sagt das Google. Da die Plattform nicht mehr neu ist und bereits eine beträchtliche Anzahl von Aufrufen verzeichnet, wird die neue Werbeinitiative YouTube dabei helfen, seine Werbeeinnahmen zu steigern und gleichzeitig mit den Monetarisierungsmöglichkeiten anderer Plattformen, wie TikTok, zu konkurrieren.

Google kündigte auch an, zusätzlich zu den YouTube Shorts-Anzeigen, dass Werbetreibende im Laufe dieses Jahres in der Lage sein werden, US-Kunden in der Google-Suche neue visuelle Shopping-Anzeigen zu zeigen. Diese werden deutlich als Anzeigen gekennzeichnet sein und in speziellen Anzeigenfeldern auf der Seite erscheinen. Google sagte auch, dass Händler in der Lage sein werden, 3D-Modelle ihrer Produkte direkt in der Google-Suche erscheinen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

logo-big-sahu-white-darkgreen

Du bist Kunde der SAHU MEDIA? Dann gelangst du hier zum Service-Portal:

Follow Us