fbpx

Google Core Web Vitals: User Experience wird zum Rankingfaktor

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Follow our social media
Fragen? Rufe uns an!

Wir melden uns in der Regel innerhalb 24 Stunden zurück. Bitte beachte unsere Öffnungszeiten.

Was sich bereits seit geraumer Zeit angedeutet hat, ist nun offiziell durch Google verkündet worden. Ab Mai 2021 wird die User Experience zum Rankingfaktor. Google Core Web Vitals heißt das Update, welches genau ein Jahr nach dem großen Core Update aus 2020 aufgespielt wird.

In diesem Artikel erfährst du was Google Core Web Vitals sind, wie sie sich auf das Ranking auswirken und welche OnPage-Maßnahmen du heute schon treffen kannst um von dem Update zu profitieren.

Was sind Google Core Web Vitals?

Die Google Core Web Vitals sind eine Reihe spezifischer Faktoren, welche die Nutzererfahrung einer Webseite bewerten und messbar machen. In der Search Console kannst du den Core Web Vital Report für deine Webseite einsehen.

Gesammelt werden die Daten über den Chrome User Experience Report. Es handelt sich dabei um echte Nutzerdaten aus Mobile- und Desktop-Traffic.

Die wichtigsten Kennzahlen der Core Web Vitals sind:
1. Largest Contenful Paint (LCP)
2. First Input Delay (FID)
3. Cumulative Layout Shift (CLS)

1. LCP – Largest Contentful Paint

LCP misst die Ladezeit deiner Webseite bis der Nutzer den Hauptinhalt vollständig angezeigt bekommt. Berücksichtigt werden dabei nur Inhalte die ohne scrollen sichtbar sind und Relevanz für die Nutzererfahrung haben.

Diese sind:
-Bilder,
-Image Tags,
-Video Thumbnails,
-CSS Hintergrundbilder,
-und Textelemente wie Überschriften, Listen und Paragraphen.

Ladezeiten von 2,5 Sekunden oder weniger werden vom Google-Algorithmus als gutes Ergebnis gewertet.

2. FID – First Input Delay

First Input Delay bedeutet übersetzt so viel wie „erste Eingabeverzögerung“ und misst die Zeit zwischen der ersten Interaktion eines Nutzers mit der Webseite und dem Zeitpunkt, an dem der Browser auf diese Interaktion reagieren kann.

Typische Interaktionen sind:
-Links,
-Schaltflächen,
-und Javascript-Elemente.

Je schneller deine Webseite reagiert, desto niedriger die FID. Um eine gute Nutzbarkeit zu garantieren, solltest deine Seite eine FID von unter 100 Millisekunden erreichen.

3. CLS – Cumulative Layout Shift

Der Cumulative Layout Shift misst die visuelle Stabilität deiner Webseite und erkennt unerwartete Änderungen während des Ladevorgangs.

Diese unerwarteten Änderungen hast du bestimmt bereits selber erlebt, wenn du einen Link anklicken möchtest und sich genau in diesem Moment das Layout der Seite verschiebt. Der Klick geht dann entweder ins Leere oder du öffnest versehentlich einen falschen Link.

Ein häufiger Grund für Layout Shifts sind zum Beispiel Werbebanner, die zusätzlich geladen werden und dabei andere Elemente auf der Seite verschieben.

CLS misst ob solche Verschiebungen einzelner Elemente während des Ladevorgangs auftreten. Als gutes Ergebnis gibt Google Werte von 0,1 oder weniger an.

Weitere Maßnahmen für bessere User Experience

Neben den Google Core Web Vitals gibt es weitere Metriken, die in Bezug auf die Nutzererfahrung relevant sind.

Ein intuitives Layout und eine sauber strukturierte Webseite, auf der sich Nutzer schnell zurecht finden, hat großen Einfluss auf die Absprungrate und Verweildauer deiner Besucher.

Der PageSpeed, also die Geschwindigkeit mit der deine Seite lädt, wird zudem maßgeblich durch dein Webhosting beeinflusst. Um einen schnellen Ladevorgang zu garantieren solltest du deshalb einen Webhoster mit guter Performance wählen. Als Richtwert gilt hier eine Ladezeit von unter 0,4 Sekunden.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

logo-big-sahu-white-darkgreen

Du bist Kunde der SAHU MEDIA? Dann gelangst du hier zum Service-Portal:

Follow Us